VERSANDVERFAHREN

Versandverfahren- Sie bewirken, dass unverzollte Waren, also Nichtgemeinschaftswaren, zunächst ohne die Erhebung von Einfuhrabgaben innerhalb der EU und bestimmten Drittländern transportiert werden können. So kann ein Importeur beispielsweise die Abfertigung seiner Waren an einem Zollamt in seiner Nähe statt an einem Grenzzollamt vornehmen lassen um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Das ist natürlich nicht der einzige Zweck der Versandverfahren. Sie finden ebenfalls Anwendung, wenn Nichtgemeinschaftswaren unverzollt in ein Zollager transportiert werden sollen oder wenn absehbar ist, dass die Waren wieder ausgeführt werden sollen (Messen, Ausstellungen etc.). 

 

Auch für Gemeinschaftsware kann ein Versandverfahrenen in Betracht kommen. Und zwar dann, wenn die Waren zu einem Bestimmungsort innerhalb der EU transportiert werden sollen, auf dem Weg aber ein Drittstaat passiert wird.

 

Eine Besonderheit stellt das Carnet-TIR Verfahren dar. Es gilt über Europa hinaus in vielen weiteren Staaten, unter anderem Russland, der Türkei und der Ukraine und ist ausschließlich bei Beförderung per LKW vorgesehen. Dieser Umstand erlaubt es, mit nur einer Zollkontrolle am Beginn des Transports zahlreiche Staaten ohne die Erhebung von Einfuhrabgaben zu passieren, statt bei jedem Grenzübertritt eine Zollanmeldung abgeben zu müssen.

Bestimmte Warenkreise sind allerdings von der Beförderung im Versandverfahren ausgeschlossen. Dazu zählen unter anderem Abfälle, Waffen und unter Artenschutz stehende Tiere.

Versandverfahren werden, wie alle Zollverfahren, elektronisch mit dem Zoll kommuniziert. Durch unsere schnellen und zuverlässigen IT-Systeme sind Sie auf der sicheren Seite, damit sie schnell über Ihre Waren verfügen können, egal welches Zollverfahren gefragt ist.

Nun kommt es nur noch auf Sie an. Kontaktiern sie uns und wir finden eine maßgeschneiderte Lösung für Ihr Unternehmen- vollkommen unkompliziert.

Weitere Infos zu..